Partnerschaft

30 Jahre Partnerschaft

zwischen dem „MUSIKVEREIN SPIELFELD“ und dem

„Pihalni Orkester občine Šentilj- Paloma“

Verfasst von Ehrenobmann Josef GRATZ

Das Jahr 1986 war, so wie auch das heurige 2016, ein Jubiläumsjahr für den Musikverein SPIELFELD. Wir feierten in diesem Jahr unser 65 jähriges Bestandsjubiläum. Dieses Jubiläum sollte eine Besonderheit in unserer Vereinsgeschichte bilden.

Wir planten das erste 3 Tage Zeltfest in SPIELFELD mit Musikertreffen und ….. die Teilnahme einer Gastmusikkapelle aus dem Ausland, welche unsere Jubiläumsfeierlichkeiten musikalisch umrahmen sollte.

Ziemlich jede Musikkapelle in unserer Nähe hatte bereits eine oder mehrere Partnerkapellen im In oder Ausland… nur der MV SPIELFELD noch nicht.

Unter dem Motto: „Warum in die Ferne schweifen.. wenn das Gute doch so nah“.. machten wir uns an die Arbeit…

Unser damaliger musikalischer Leiter Kpm Josef Pepi FERK berichtete von einer Musikkapelle die in der Umgebung von SENTILJ beheimatet sein soll. In unseren Chronikaufzeichnungen war leider nichts über Kontakte mit einer slowenischen Musikkapelle vermerkt. Wir machten uns auf die Suche, diese Musikkameraden über der Staatsgrenze zu finden um mit ihnen in Kontakt zu treten.

Ein Bediensteter der jugoslawischen Staatsbahnen Namens Vlado PÖSCHL, welcher am Bahnhof SPIELFELD Dienst versah, kannte die slowenischen Musiker. Er organisierte ein Treffen mit den Verantwortlichen der Werksmusikkapelle PALOMA, einer Papierfabrik in der Nähe von CERSAK.

Abordnungen beider Vereine trafen sich schließlich im Frühjahr 1986 auf Einladung unserer slowenischen Musikkameraden im Gasthaus REISMAN zu einer ersten Besprechung.

Die musikalische Führung unserer späteren Partnerkapelle hatte damals Herrn Kpm Toni NEUVIRTH inne. Er wurde tatkräftig von Herrn Präsidenten Franz JANSCHEK sen. sowie Herrn August PECENIK unterstützt. Die Familien PECENIK und JANSCHEK sind bis heute die prägenden Musikerfamilien unserer Partnermusikkapelle.

Von uns waren Kpm Josef FERK, Obmann Herbert FERK, Schriftführer Johann SCHANTL sowie meine Wenigkeit und damalige Vereinskassier Josef GRATZ anwesend.

Wir wurden sehr herzlich empfangen. Die Sprache war ebenfalls kein Hindernis, zumal fast alle slowenischen Musiker gut Deutsch sprachen. Sie waren sehr erfreut über unseren Besuch und auch spontan bereit unser Jubiläum mitzugestalten. Sehr informative Details kamen zum Vorschein. Man spielte zum Beispiel auch in Slowenien österreichische Märsche und verwendete Arrangements internationaler Komponisten. Das Notenblatt spricht ja ohnehin eine internationale Sprache.

Man war sich über den Ablauf unserer Jubiläumsfeierlichkeiten bald einig und ging rasch zur Kameradschaftspflege über…. welche sich bis in die Morgenstunden des nächsten Tages fortsetzte……

Nach unserem sehr erfolgreich verlaufenen Jubiläumsfest Anfang Juni 1986 folgten weitere Treffen bei uns – und in SENTILJ. Man wollte beiderseitig die Musikkameradschaft vertiefen und weiter ausbauen. Schließlich wurde unsere Partnerschaft im Spätherbst 1986 bei einem gemeinsamen Konzert in SENTILJ besiegelt.

Man beschloss auch, sich alljährlich am 1. Mai an der Staatsgrenze zu treffen um die Musikkameradschaft in einem feierlichen Rahmen zu bekräftigen. Das Abspielen beider Nationalhymnen, Traditionsmärsche beider Länder und der gemeinsam gespielte Radetzkymarsch bilden das musikalische Herzstück dieser Treffen. Traditionsgemäß werden sie bis heute aufrechterhalten und sollen auch in Zukunft weitergeführt werden.

Nach dem Festakt war selbstverständlich auch immer ausgiebig Kameradschaftspflege bei Speis und Trank sowie gemeinsames Musizieren angesagt.. Jährlich wechselnd. Einmal in SENTILJ, das Jahr darauf in SPIELFELD.

Diese 1. Maitreffen waren in der Anfangszeit immer stets beeindruckend. Die üblich strengen Kontrollen der jugoslawischen Zoll und Polizeibeamten wichen einem herzlichen Empfang mit geöffnetem Schranken und viel Applaus…

Ja…..Wir marschierten damals schon mit klingendem Spiel einfach über die Grenzen hinweg…

Um die Kameradschaft weiter zu festigen folgten gemeinsame Badeurlaube in SAVUDRIA sowie Auftritte in UMAG und Konzerte in MARIBOR.

Gemeinsames Wirken und gegenseitige Unterstützung wird bis heute gepflogen. Man besucht sich bei Konzerten, Jubiläen oder sonstigen Festlichkeiten. Unternimmt gemeinsame Ausflüge und besucht z.B. Weinlesefeste in Slowenien und der Südsteiermark.

Eine grenzüberschreitende gemeinsame Vereinsaktivität sei noch besonders erwähnt……

Als Slowenien am 1. Mai 2004 der Europäischen Union beitrat, fand am Autobahngrenzübergang SPIELFELD ein multinationaler Festakt statt. Die musikalische Umrahmung dieses Großereignisses wurde von beiden Musikkapellen gemeinsam wahrgenommen. Eine große Bevölkerungsmenge, sowie hochrangige Personen aus Politik und Wirtschaft beider Länder waren anwesend. Es herrschte großes mediales Interesse. Sämtliche Fernsehstationen Europas übertrugen den Festakt in die ganze Welt. Man konnte uns dadurch auf der ganzen Erde hören und sehen.

In unserer 30 jährigen Musikkameradschaft hat es soziale, politische und wirtschaftliche Umbrüche gegeben. Der Balkankrieg, begann vor 25 Jahren vor unseren Toren. Dieses dramatischen Ereignisses gedachte man ebenfalls heuer. Politische Grenzen, Schranken und Zäune verschwanden…. und entstanden in jüngster Vergangenheit zum Teil auch wieder…

Unkontrollierte Völkerbewegungen vor unserer Tür prägten das vorige Jahr. Sie ließen uns nachdenklich und ängstlich werden. Musikkameraden, derer wir stets in Ehren gedenken werden, gingen uns in die Ewigkeit voraus….

Erinnern wir uns aber lieber an die vielen schönen Begegnungen und Ereignisse, welche sich in unserer 30 jährigen Musikkameradschaft ergeben haben. Blicken wir auch sorgsam und erwartungsvoll auf unseren Musikernachwuchs, den Garant unseres Weiterbestehens.

Wir wünschen uns von Herzen dass diese Partnerschaft Generationen überdauern möge und laut dem Wahlspruch „Musik kennt keine Grenzen“ weitergeführt wird.